Meditation statt Mathe


Artikel aus den Lübeker Nachrichten

Folgender Artikel von Irene Habich, der am 1. April 2019 in einigen Zeitungen (Lübeker Nachrichten, Neue Presse) erschien, beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Projektes AISCHU (Achtsamkeit in der Schule) an der Elisabethenschule in Frankfurt. Darin wird auch Meltem Avci-Werning, Bundesvorsitzende der Sektion Schulpsychologie im Berufsverband deutscher Psychologen, zitiert:

Module zu Achtsamkeit und Psychoedukation in allen Schulen in den Unterricht einzuflechten sei sinnvoll, so Meltem Avci-Werning. Man könne dadurch die psychische Stabilität und Gesundheit der Schüler fördern, Stress und Prüfungsangst abbauen.

„Es gibt jede Menge Untersuchungen dazu, dass das nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch das Lernen und die Konzentration fördert. Allerdings müssen die Lehrer wirklich gut geschult sein. Man kann da nicht einfach mit Youtube-Videos arbeiten.”

Zum Artikel