Weiterbildung für Achtsamkeitslehrerende in der Bildung

Wenn Achtsamkeit und Empathie Teil der Kultur in Schulen und Kindergärten werden sollen, so geht dies nur über gut ausgebildete Lehrerinnen und Erzieher, die die Haltung der Achtsamkeit verkörpern, die achtsam und empathisch lehren und so ihre Erfahrungen an Kinder und Jugendliche weitergeben können.

Achtsamkeit und Mitgefühl/Empathie werden in Zukunft professionelle Kernkompetenzen im Bildungswesen sein. Damit die Lehrerinnen und Lehrer der Zukunft über diese Kompetenzen verfügen, werden schon jetzt qualifizierte Lehrerbildner gebraucht, die Wissen und Erfahrung in diesem Bereich an Lehrerinnen und Lehrer und andere Bildungsakteure weitergeben können.

Um die derzeit ansteigende Nachfrage nach professionell qualifizierten Lehrerbildnern zu Achtsamkeit und Mitgefühl/Empathie zu befriedigen, haben Expertinnen und Pioniere auf dem Gebiet der Lehrerbildung im Auftrag des AVE Instituts gemeinsam ein Curriculum entwickelt.

Diese Weiterbildung stellt eine umfassende Qualifizierung zum Lehrerbildner dar, die die Teilnehmenden dazu befähigt, als Dozent oder Dozentin in der ersten und zweiten Phase der Lehrerbildung tätig zu werden. Die Absolventinnen und Absolventen sollen den Themenbereich Achtsamkeit, Mitgefühl und Empathie in einschlägigen Institutionen der Lehrerbildung professionell vertreten können und Lehrerinnen und Lehrer sowie pädagogisches Begleitpersonal darin ausbilden,

  • in einer von Achtsamkeit, Empathie und Mitgefühl geprägten Weise zu unterrichten und
  • diese Themen im Unterricht mit Kindern und Jugendlichen mit didaktischer Professionalität zu lehren.

Darüber hinaus sollen die Absolventen ihre Zielgruppe dazu qualifizieren können, die Akzeptanz des Themenfeldes Achtsamkeit und Mitgefühl in Schulleitung und Schulverwaltung sowie bei Eltern zu fördern, die Implementierung dieser Themen im Rahmen einer wertebasierten Schulentwicklung zu begleiten und sie zu anderen Themen der Schulpädagogik und Schulentwicklung kompetent in Beziehung zu setzen.

 

Sechs Module, berufsbegleitend

 

Die Weiterbildung besteht aus sechs Modulen von jeweils drei Tagen, einem optionalen Modul zur Vertiefung der Achtsamkeitspraxis sowie einem individuell durchgeführten Praxisprojekt im Bereich der Lehrerbildung. Die Inhalte basieren auf dem aktuellen Stand der Achtsamkeitsforschung sowie der Bildungswissenschaft zu Achtsamkeit und Mitgefühl und beziehen die Konzepte und praktischen Erfahrungen der bisher im deutschen Sprachraum vertretenen Ansätze zu Lehrerbildung mit ein. Die Vermittlung folgt dem Prinzip des erfahrungsbasierten und interaktiven Lernens und basiert auf den Prinzipien des achtsamen Lehrens (contemplative teaching). Der Lehrgang ist weltanschaulich neutral.

 

Teilnehmerkreis und Voraussetzungen

 

Die Weiterbildung richtet sich an die Zielgruppe der im pädagogischen Kontext tätigen Fachpersonen, unabhängig vom jeweiligen Praxisfeld – also Lehrerinnen und Lehrer, Schulpsychologinnen und -psychologen, Erzieherinnen und Erzieher, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, (Universitäts-) Dozenten u.a. –, die die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  1. Sie verfügen über ein Grundlagenwissen zu Achtsamkeit und Pädagogik der Achtsamkeit, pflegen eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis und verkörpern die Haltung von Achtsamkeit und Mitgefühl. In der Regel haben sie bereits einen Achtsamkeits-Kurs absolviert (z.B. MBSR, MBCT, Meditation, achtsamkeitsbasierte Körperarbeit oder vergleichbare Angebote).
  2. Sie haben bereits eine Grundausbildung zu Achtsamkeit und Mitgefühl in der Schulpädagogik absolviert (wie beispielsweise AISCHU, GAMMA, AmiKi, Empathy Training, ALBUS, Achtsame Pause, CARE, MiSP, Mindful Schools, MindWell, Happy Panda o.Ä.).

 

Die Module

 

1. Modul vom 5. bis 7. Dezember 2019: Einführung – Überblick über die wissenschaftlichen und personalen Grundlagen von Achtsamkeit und Mitgefühl sowie deren Implementierung im schulischen Kontext. Mit Dr. Karlheinz Valtl, Dörte Westphal

2.  Modul vom 20. – 22. Februar 2020: Die eigene Haltung – Vom ICH zum DU zum WIR: Kultivieren einer fürsorglichen, wohlwollenden Haltung gegenüber sich selbst, anderen und der Umwelt. Mit Dr. Nils Altner, Mag. Helga Luger-Schreiner

3. Modul vom 26. – 28. März 2020: Unsere Beziehungen zu anderen – Pädagogisches Selbstverständnis und Beziehungsgestaltung: Beziehungen reflektieren und erproben. Mit Helle Jensen und Vera Kaltwasser

4. Modul vom 21. – 23. Mai 2020: Handlungsfeld Lehrerbildung – Pädagogische Praxis und Didaktik: Das Potential von Achtsamkeit in Lehrerbildung und Schule. Mit Vera Kaltwasser und Dr. Karlheinz Valtl

5. Modul 24. – 26. September 2020: Aktiv werden – Wege des achtsamen Engagements für sich und die Welt: Von der Intention zur konkreten Projektentwicklun. Mit Dr. Corina Aguilar-Raab, Mag. Helga Luger-Schreiner, Vera Kaltwasser

6. Modul vom 29. – 21. November 2020: Rückblick, Ausblick & Sprungbrett – Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement leben und weitergeben: nachhaltiges Engagement auf Basis globaler Kompeten. Mit Dörte Westphal und Mirjam Luthe.

Mehr Infos zu den Modulen (pdf-Datei)

Zertifizierung

 

Die Ausbildung wird mit einem Zertifikat des AVE Instituts für Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement abgeschlossen. Eine Zertifizierung durch das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg ist vorgesehen, nach der die Arbeit als Dozentin und Dozent an einem Institut für Lehrerbildung zu den Themenfeldern Achtsamkeit und Mitgefühl möglich ist. Ebenso ist eine Zertifizierung durch die Universität Duisburg-Essen möglich.

Organisatorisches

 

Veranstaltungort: Alle Module werden als residenzielle Seminare (mit Übernachtung im Haus) in einem Seminarhaus durchgeführt. Der genaue Ort (Zentral-Deutschland mit guter Anbindung an die Bahn) wird noch bekannt gegeben.

Teilnahmegebühr: für alle sechs Module1.960
für das Zusatzmodul: € 450

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht enthalten. Der Betrag kann in Raten bezahlt werden. Auf Antrag kann in Härtefällen ein Kostennachlass erfolgen.

Anmeldung / Bewerbung: Wenn Sie sich für die Teilnahme an der Weiterbildung interessieren, senden Sie uns bitte eine E-Mail an: info@ave-institut.de

Ausführliche Infos (pdf-Datei)

Die Expertinnen und Experten

Corina Aguilar-Raab_web

Dr. Corina Aguilar-Raab koordiniert das SEEL-Programm in Deutschland. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg; ausgebildete Paar- und Familientherapeutin; approbierte tiefenpsychologisch-orientierte Psychotherapeutin und ausgebildete Trainerin für CBCT® Cognitively-Based-Compassion-Training. Mitglied im Aufsichtsrat Tibethaus Deutschland e.V.

Nils Altner-low-rund

Dr. Nils Altner ist Vater, Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler. Projekt-, Forschungs- und Lehraufträge u.a. an der Universität Duisburg-Essen, der Harvard Medical School und der Norwegian University of Science and Technology. Buchautor. Er begeistert sich für die zeitgemäße Gestaltung von Bildungs- und Entwicklungsangeboten, die Kindern und Erwachsenen ermöglichen, ihre Potentiale für ein liebevolles, selbstbestimmtes, kreatives und verantwortliches Leben zu entfalten. www.achtsamkeit.com

Helle Jensen

Helle Jensen ist Psychologin und Familientherapeutin. Zusammen mit Jesper Juul hat sie ein Konzept zur Stärkung von Beziehungskompetenz für Lehrer und Erzieher entwickelt. Vorsitzende und Mitbegründerin der „Dänischen Gesellschaft zur Förderung der Weisheit bei Kindern“. Leiterin des Programms „Empathie trainieren“. Autorin mehrerer Bücher, u.a. „Hellwach und ganz bei sich: Achtsamkeit und Empathie in der Schule“; „Miteinander. Wie Empathie Kinder stark macht“. Beide mit Jesper Juul, Peter Høeg u.a., Beltz Verlag 2017.

Helga Luger-Schreiner

Helga Luger-Schreiner ist zertifizierte Lehrerin für achtsames Selbstmitgefühl (MSC), Künstlerin und Kunstpädagogin, Multimediale Kunsttherapeutin, Montessori-Pädagogin. Sie konzipiert und leitet in Kooperation mit der Bildungsdirektion Wien das Projekt Achtsame Schule (PAS) an der Universität Wien, Institut für LehrerInnenbildung, als Teilprojekt von ALBUS, Achtsamkeit in LehrerInnenbildung und Schule. Mitentwicklung  des Masterlehrgangs „Achtsamkeit in Bildung, Beratung und Gesundheitswesen“ an der KPH Wien/Krems. Mutter zweier erwachsener Kinder

Vera Kaltwasser

Vera Kaltwasser, Oberstudienrätin, Theaterpädagogin und Autorin, ist in der Lehrerfortbildung tätig. Ausbildung zur MBSR-Lehrein 2007in den USA, u. a. bei Jon Kabat-Zinn. Weitere Ausbildungen: Qigong und Freiburger Lehrercoaching (Prof. Bauer). Autorin u.a. „Praxisbuchs Achtsamkeit in der Schule, Selbstregulation und Beziehungsfähigkeit als Basis von Bildung“, Beltz 2016, „Persönlichkeit und Präsenz – Achtsamkeit im Lehrerberuf“, Beltz 2018. vera-kaltwasser.de

Dr. Karlheinz Valtl ist Bildungswissenschafter, Senior Lecturer am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien, Trainer für Hochschuldidaktik an TU Wien und Universität für Bodenkultur Wien. Seit 1995 ist er Referent in der beruflichen Fort- und Weiterbildung nahezu aller pädagogischen Berufe. Er hat in einem Team den Hochschullehrgang mit Masterabschluss „Achtsamkeit in Bildung, Beratung und Gesundheitswesen“ entwickelt. Arbeitsschwerpunkte u.a.: Pädagogik der Achtsamkeit, Sozial-emotionales Lernen (SEL) und Sozial-emotionale Kompetenzen von Lehrpersonen (SEC), Hochschuldidaktik und Didaktik der Erwachsenenbildung.

Dörte Westphal

Dörte Westphal, Grund- und Hauptschullehrerin, Montessori-Pädagogin mit vielfältigen Erfahrungen im Begleiten von Kindern und Erwachsenen in unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen. Seminarleiterin und Referentin für Montessoripädagogik sowie Referentin und Projektleiterin für “Mit Kindern wachsen” und Arbor Seminare im Bereich Achtsamkeit und achtsames Selbstmitgefühl, u.a. Grundausbildung „Achtsamkeit leben – Achtsamkeit lehren“ bei Arbor Seminare. 2014 Ausbildung zur MSC-Trainerin bei Chris Germer. www.doertewestphal.de