PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

AVE-Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrkräftebildung

AVE-Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung

Train-the-Trainer-Weiterbildung zur professionell qualifizierten Lehrerbildner*innen: In einem praxisorientierten Miteinander lernen Pädagog*innen, wie sie Kolleg*innen darin unterstützen können, Achtsamkeit und Mitgefühl in ihre Arbeit und ihr Arbeitsumfeld zu integrieren.

AVE Weiterbildung NEU

Unser Anliegen

Die AVE-Weiterbildung ist getragen von der Vision, das Schulsystem in achtsamer Weise zu transformieren. In Zeiten von Leistungsorientierung und Selbstoptimierung wollen wir gemeinsam Wege entdecken, Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement bei Pädagog*innen zu stärken und in die Schulen zu tragen.

Die Weiterbildung richtet sich an Lehrkräfte, (Sozial-)Pädagog*innen und Erzieher*innen, die mit der Achtsamkeit vertraut sind und bereits achtsamkeitsbasiert arbeiten. Mit dieser Weiterbildung können Sie sich zum/zur Lehrerbildner*in bzw. zum/zur Multiplikatorenbildner*in qualifizieren.

Nach den ersten beiden Pilotjahrgängen der Weiterbildung hat das Expert*innen-Team das Feedback der Teilnehmenden ausgewertet und das Curriculum überarbeitet und teilweise neu konzeptioniert, um es noch zielgerechter auf die Bedürfnisse der Teilnehmer*innen auszurichten.

Die nächste Weiterbildung startet im Januar 2023.

Lernen Sie uns kennen und stellen Sie uns Ihre Fragen!

Carola Sieglin, Seminarorganisation

Der nächste Orientierungs-Workshop findet am 16. November online statt.

 

1.  Ziele der AVE-Weiterbildung

Achtsamkeit, Mitgefühl und sozialökologisches Engagement werden in Zukunft professionelle Kernkompetenzen im Bildungswesen sein. Damit die Lehrenden der Zukunft über diese Kernkompetenzen verfügen, werden schon jetzt qualifizierte Lehrerbildner*innen gebraucht, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen in diesem Bereich verkörpert weitergeben können.

Um die ansteigende Nachfrage nach professionell qualifizierten Lehrerbildner*innen zu Achtsamkeit und Mitgefühl zu beantworten, haben Expert*innen im Auftrag des AVE Instituts gemeinsam diese Train-the-Trainer-Weiterbildung entwickelt.

In der ca. einjährigen Weiterbildung werden die Teilnehmenden befähigt:

  • die Themen Achtsamkeit und Mitgefühl in der ersten und zweiten Phase der Lehrerbildung sowie in Fortbildungen für Pädagog*innen oder Erzieher*innen theoretisch und praktisch zu unterrichten.
  • Lehrer*innen und pädagogisches Begleitpersonal darin auszubilden, in einer achtsamen, (selbst)mitfühlenden und engagierten Weise zu unterrichten.
  • Lehrer*innen und Pädagog*innen dazu zu befähigen, Achtsamkeit, Mitgefühl und Engagement im Unterricht und anderer Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit didaktischer Professionalität und Herzlichkeit zu lehren.
  • die Themen Achtsamkeit, Mitgefühl und Engagement in einschlägigen Institutionen der Lehrerbildung professionell und authentisch zu vertreten.
  • andere Pädagog*innen dazu zu qualifizieren, die Akzeptanz der Themenfelder in Schulleitung und Schulverwaltung sowie bei Eltern zu fördern, die Implementierung dieser Themen im Rahmen einer wertebasierten Schulentwicklung zu begleiten und sie zu anderen Themen der (Schul-)Pädagogik und Organisationsentwicklung kompetent in Beziehung zu setzen.

Meditation Hände

2.  Inhalte der AVE-Weiterbildung

Anders als bei anderen Formaten geht es in dieser Weiterbildung nicht darum, ein vorgefertigtes Curriculum zu vermitteln, sondern vielmehr darum, die Teilnehmenden zu befähigen, ein individuelles, auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppen zugeschnittenes Konzept selbst zu entwickeln.

In vier Modulen gehen wir dafür dem Dreiklang Selbsterfahrung, Wissenschaft und Didaktik nach. Getragen von einer partizipativen Grundhaltung vermitteln wir erfahrungsbasiert Kenntnisse in Bezug auf den aktuellen Forschungsstand und eröffnen innerhalb der Weiterbildung Räume für Diskussion, Austausch und Selbstreflexion.

Konkrete (didaktische) Impulse und die Vorstellung exemplarischer Methoden regen die Entwicklung eigener Konzeptionen an, die innerhalb verschiedener Gruppensettings erprobt, diskutiert und überarbeitet werden und schließlich präsentiert und für die Zertifizierung eingereicht werden.

Die Konzeptionierung erfolgt in den Zeiträumen zwischen den einzelnen Modulen und wird von uns innerhalb der Module initiiert und durchweg begleitet.

Als Ausbildungsteam miteinander wachsen

In der Überzeugung, dass individuelle Wachstums- und Bildungsprozesse den gegenseitigen Austausch und das wertschätzende, kollegiale Feedback brauchen, um zu gedeihen, wird der Gedanke der Vernetzung nicht nur in den Modulen, sondern auch in den Zeiträumen zwischen den Modulen aufgegriffen. So finden sich die Teilnehmenden paarweise in „Buddy“-Konstellationen zusammen, die im 1-2 wöchentlichen, selbstorganisierten Austausch über den gesamten Zeitraum die gegenseitige Entwicklung begleiten und sich gegenseitig unterstützen.

Stuhlkreis

Außerdem finden zu Beginn und zum Ende der Weiterbildung zwei Coachings mit einem/einer Dozent*in sowie ein Halbzeitgespräch mit dem Buddy statt, die den individuellen Entwicklungsprozesses gezielt in den Blick nehmen. Möglichkeiten des Micro-Teaching sowie der Vor- und Nachbereitung von Modul und Workshop-Themen bieten die Kleingruppen.

 

Aufbau und Struktur der AVE-Weiterbildung

Die Weiterbildung findet in fünf Modulen über ca. ein Jahr verteilt statt. Zwischen den Modulen in Präsenz finden Online-Workshops statt und werden konkrete Umsetzungsprojekte in der pädagogischen Praxis der Teilnehmenden in Regionalgruppen entwickelt und begleitet.

  • Modul 1 – Einstieg: Gruppenfindung, didaktisch-methodische Grundlagen und Einführung in die co-kreative und praxisbezogene Gestaltung der Weiterbildung
  • Online-Workshop 1: Begleitung von Lehrer*innen zur Entwicklung der eigenen Beziehungskompetenz: Verantwortung, Führung und Achtsamkeit für Grenzen
  • Online-Workshop 2: Embodied Education – Körper, Leib und Sinne in der erfahrungsbasierten Pädagogik. Wie integrieren wir das ins Ganze?
  • Modul 2 – Vorbereitung: didaktisch-methodische Vertiefung, wertschätzendes Feedback geben, Selbstfürsorge kultivieren und Vorbereitung auf die eigene Umsetzungspraxis
  • Online-Workshop 3: Achtsame Kommunikation im Schulalltag, v.a. in Konflikten
  • Vertiefungsmodul: fünftägiges Eintauchen in die vorwiegend stille und naturbezogene Achtsamkeits- und (Selbst)Mitgefühlspraxis
  • Online -Workshop 4: Kollegiale Reflexion anleiten
  • Modul 3 – Lehr-Lern-Praxis: konkret auf die eigene Umsetzung bezogene Freuden und Herausforderungen erkennen, feiern und nutzen
  • Online-Workshop 5: Traumasensitive Vermittlung von Achtsamkeit nach Treleaven
  • Online Workshop 6+7: Marketing für Achtsamkeitsangebote
  • Modul 4 – Ernte & Ausblick: freudvolle Werkschau des Erreichten, Bezüge zu einer wertebasierten Organisations- und Kulturentwicklung

Die Inhalte basieren auf dem aktuellen Stand der Achtsamkeitsforschung sowie der Bildungswissenschaft zu Achtsamkeit, Mitgefühl und Kulturentwicklung. Sie beziehen die Konzepte und praktischen Erfahrungen der bisher im deutschen Sprachraum vertretenen Ansätze zur Lehrer*innenbildung mit ein. Die Weiterbildung ist weltanschaulich neutral.

3.  Termine und Orte

Seminarhaus “Berghof”

Modul 1: 19. – 22. Januar 2023 mit Susanne Krämer, Co-Dozentin Susanne Dannhorn

  • Online-Workshop 1: 22. Februar 2023, 17 – 20:30 Uhr, mit Robin Menges
  • Online-Workshop 2: 16. März 2023, 17 – 19 Uhr, mit Nils Altner

Modul 2: 20. – 23. April 2023 mit Susanne Krämer, Co-Dozentin Susanne Dannhorn

  • Online-Workshop 2: 8. Mai 2023, 17 – 20:30 Uhr, mit Susanne Krämer

Vertiefungsmodul: 10. – 14. August mit Helga Luger-Schreiner und Nils Altner

  • Online -Workshop 3: 14. September 2023, 17 – 20:30 Uhr, mit Robin Menges

Modul 3: 19. – 22. Oktober 2023  Nils Altner, Co-Dozentin Susanne Dannhorn

  • Online-Workshop 4: 25. November 2023, 10 – 13:30 Uhr, mit Anne Dahl
  • Online Workshop 5+6: 2 Termine an Samstagen im Januar 2024, werden noch bekannt gegeben, mit Christina Mankus

Modul 4: 8. – 11. Februar 2024 mit Nils Altner, Co-Dozentin Susanne Dannhorn

Die Module 1-4 beginnen donnerstags am Abend und enden Sonntagmittag. Das Vertiefungsmodul geht über 5 Tage.

Retreathaus „Berghof“
Am Berg 1
63831 Wiesen

Nahe Frankfurt am Main, Würzburg, Fulda

Weitere Termine sind für 2023 und 2024 auf lokaler Ebene in den Regionen um Leipzig, München und Berlin geplant.

Retreathaus Berghof
© Retreathaus Berghof e.V.

4. Kosten

Die Kosten für die AVE-Weiterbildung (vier Module und Vertiefungsmodul), exkl. Kosten für Unterkunft und Verp egung, sind gesta elt, gemessen am Jahreseinkommen . Die persönliche Angabe wird eigenständig im Zuge der Selbsteinschätzung gemacht, formale Nachweise werden dafür nicht benötigt. Die Kosten der 5 Module betragen insgesamt:

  • 50% / 1.225 Euro: Stufe 1 für Referendar*innen, Studierende, Rentner*innen und Menschen mit einem Jahreseinkommen brutto bis 30.000
  • 75 % / 1.750 Euro: Stufe 2 für Menschen mit einem Jahreseinkommen brutto bis 45.000 100% / 2.410 Euro: Stufe 3 für Menschen mit einem Jahreseinkommen brutto über 45.000
  • 100% / 2.410 Euro: Stufe 3 für Menschen mit einem Jahreseinkommen brutto über 45.000

Finanzielle Herausforderungen sollen kein Grund dafür sein sich nicht anzumelden oder teil- zunehmen, Wir nden im Einzelfall immer eine Lösung, sprechen Sie uns gerne an!

Die An- und Abreise wird jeweils eigenständig von den Teilnehmer*innen organisiert, gerne können wir die Vernetzung für Fahrgemeinschaften unterstützen.

5.   AVE-Expert*innen-Team

Expert*innen, die bei der Entwicklung der Weiterbildung mitarbeitet haben:

Helle Jensen

Helle Jensen ist Psychologin, Familientherapeutin und Autorin. Sie hat mit Jesper Juul ein Konzept zur Stärkung von Beziehungskompetenz für Lehrer und Erzieher entwickelt. Mitbegründerin der „Dänischen Gesellschaft zur Förderung der Weisheit bei Kindern“. Leiterin des Programms „Empathie trainieren“. Empathie macht Schule

Mag. Helga Luger-Schreiner

Helga Luger-Schreiner leitet in Kooperation mit der Bildungsdirektion Wien das Projekt Achtsame Schule (PAS) an der Universität und hat den Masterlehrgang zur Achtsamkeit an der KPH Wien/Krems mitentwickelt. Lehrerin für Selbstmitgefühl (MSC), Kunstpädagogin, Montessori-Pädagogin. www.powerful-heART.at

Dörte Westphal

Dörte Westphal ist Referentin und Projektleiterin für “Mit Kindern wachsen” und Arbor Seminare im Bereich Achtsamkeit und achtsames Selbstmitgefühl. Grund- und Hauptschullehrerin, Montessori-Pädagogin. Seminarleiterin und Referentin für Montessoripädagogik sowie  2014 Ausbildung zur MSC-Trainerin bei Chris Germer. www.doertewestphal.de

Mirjam Luthe

Mirjam Luthe ist zertifizierte Lehrerin für MSC und MBSR. Sie unterrichtet das Mindful Schools Curriculum. Sie betreut internationale Projekte im Center for Mindful Self-Compassion. Langjährige Erfahrung als Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit in Projekten und Programmen zu Evaluation und Training in vielen Ländern und Sektoren, u.a. im Bildungswesen. www.walk-in-beauty.org

Vera Kaltwasser

Vera Kaltwasser, Oberstudienrätin, Theaterpädagogin und Autorin, ist in der Lehrerfortbildung tätig. Ausgebildete MBSR-Lehrein. Weitere Ausbildungen: Qigong und Freiburger Lehrercoaching (Prof. Bauer). Sie hat das Rahmencurriculum AiSchu entwickelt. vera-kaltwasser.de

Dr. Nils Altner

Dr. Nils Altner ist Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler, Autor. Projekt-, Forschungs- und Lehraufträge u.a. an der Universität Duisburg-Essen, der Harvard Medical School und der Norwegian University of Science and Technology. www.achtsamkeit.com

Robin Menges

Robin Menges ist Gründerin und fachliche Leitung der Int. Gesellschaft für Beziehungskompetenz (igfb.org). Sie ist Klinische und Gesundheitspsychologin, Familien- und Paartherapeutin (Juul, Jensen, dfti.dk), Supervisorin und Autorin. In ihrer Arbeit integriert sie Achtsamkeit sowie Körper- und Bindungstherapeutische Ansätze (nach Thomas Harms). www.robin-menges.at

Dr. Corina Aguilar-Raab

Dr. Corina Aguilar-Raab koordiniert das SEEL-Programm in Deutschland. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg, Paar- und Familientherapeutin und ausgebildete Trainerin für CBCT® Cognitively-Based-Compassion-Training.

Susanne Dannhorn

Susanne Dannhorn ist Grundschullehrerin und seit über 20 Jahren in der Lehrer:innenausbildung tätig. Sie ist Absolventin des GAMMA-Programms, ist Happy Panda Trainerin und hat 2021 die AVE-Weiterbildung abgeschlossen. Für das AVE Institut arbeitet sie mit an der Weiterentwicklung des Curriculums der AVE Weiterbildung und ist Co-Dozentin der Gruppe, die im Januar 2023 beginnt.

6.  Bewerbung für die AVE Weiterbildung

Teilnahmevoraussetzungen

Die Weiterbildung richtet sich an Lehrer*innen, Schulpsycholog*innen, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, (Universitäts-)Dozent*innen und alle anderen Personen, die in pädagogischen train-the-trainer Settings arbeiten oder arbeiten wollen. Eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis ist die Basis, ebenso wie eigene Erfahrungen im Anleiten von Achtsamkeitsübungen und Meditationen für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene. Die Gruppengröße beträgt maximal 12 Teilnehmer*innen pro Kurs.

  • Sie haben einen Achtsamkeits-Kurs besucht, wie z.B. MBSR, MBCT, MSC, achtsamkeitsbasierte Körperarbeit oder vergleichbare Angebote.
  • Sie pflegen eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis und verkörpern die Haltung von Achtsamkeit, Mitgefühl und Empathie.
  • Sie verfügen über eine solide Praxis in der Vermittlung von Achtsamkeitsinhalten und haben Erfahrungen im Anleiten von Meditationen und anderen Achtsamkeitsübungen an Kinder, Jugendliche oder Erwachsene.
  • Sie verfügen über fundierte Erfahrungen und Kenntnisse in pädagogischen Kontexten. Sie wissen, wie Menschen und Institutionen hier „ticken“.
  • Sie haben bereits eine Grundausbildung zu Achtsamkeit und Mitgefühl in der Pädagogik absolviert, wie z.B. AiSCHU, GAMMA, AmiKi, Empathy Training, PAS/PASo, ALBUS, Achtsame Pause, CARE, MiSP, Mindful Schools, MindWell, Happy Panda, LernKulturZeit, Weiterbildung Lernkultur-Coach, Wache Schule o.ä.

Wenn Sie sich für die Weiterbildung interessieren, die Voraussetzungen jedoch (noch) nicht erfüllen, können Sie uns gerne anrufen oder anschreiben. Wir helfen Ihnen, die passende Weiterbildung für Sie zu finden und wir planen bereits eigene Brückenangebote zur Nachqualifizierung. Auf unserer Website finden Sie unter dem Suchbegriff „Projekte“ diverse Weiterbildungen. Auch unter „Veranstaltungen“ werden Sie vielleicht fündig.

Bewerbungsprozess

Für unsere Weiterbildung gibt es einen kurzen, 3-Stufigen Anmeldeprozess, mit dem wir Ihnen die Möglichkeit geben wollen, herauszufinden, ob die Weiterbildung Ihren Vorstellungen entspricht.

  • Stufe 1: Sie füllen unser Formular aus, in dem Sie uns Ihre Kontaktdaten übermitteln und wir in 5 kurzen Fragen etwas über ihren Hintergrund in Pädagogik und Achtsamkeit erfahren wollen.
  • Stufe 2: Sie nehmen an einem 2-stündigen Orientierungs-Workshop mit Referent*innen der Weiterbildung teil. In diesem Workshop erhalten Sie einen Einblick über die Leitideen, Methoden und Inhalte der Weiterbildung – insbesondere über den partizipativen und reflektierenden Charakter. Sie als angehende Teilnehmer*in sollen einen Geschmack davon bekommen, wie in der Weiterbildung Inhalte vermittelt und Ihr persönlicher Entwicklungsprozess begleitet werden wird. Zur Vorbereitung des Workshops werden wir Sie bitten, einen Fragenbogen zur Selbsteinschätzung auszufüllen.
  • Stufe 3: Nach Abschluss der Workshops melden wir uns innerhalb weniger Tage mit einem kurzen persönlichen Telefonat bei Ihnen. Wenn Sie der Workshop darin bestärkt hat, an der Weiterbildung teilzunehmen, sind Sie damit angemeldet.

Teilnehmer*innen- Stimmen

„Die Atmosphäre ist sehr freundlich und offen. Ich konnte mein Wissen und vor allem meine Achtsamkeitspraxis vertiefen, habe viel über mich gelernt und reflektiert, interessante Menschen kennengelernt und mich vernetzt, sowie Ideen für die Weitergabe von Achtsamkeit entwickeln können.“ – Katja Fey

 „Insbesondere den persönlichen Austausch in 4-Augen-Gesprächen habe ich als sehr bereichernd empfunden, z.B. das Feedback im persönlichen Anleiten oder auch nach der Inquiry-Übung.“ –  Mathias Gugel

„Ich fand insbesondere das Konzept mit den verschiedenen, hochkarätigen Dozent*innen unglaublich spannend.“ –  Daniel Kaufhold

Absolvent*innen der AVE Weiterbildung:

Amaya Santos Contreras

Neben ihrer langjährigen Tätigkeit als Grundschullehrerin arbeitet Amaya Santos Contreras seit 15 Jahren im ZfsL (Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung) in Duisburg. Dort betreut sie Lehramtsanwärter*innen, Studierende und Seiteneinsteiger*innen in der fachlichen und überfachlichen Ausbildung zum Lehrberuf und implementiert Achtsamkeit in ihre Seminararbeit. Auch in ihrem Tätigkeitsfeld in der Schule ist es ihr ein persönliches Anliegen, sowohl die Kinder als auch die Lehrer *innen mit Achtsamkeit vertraut zu machen. Sie bietet dazu in Schulen Fortbildungen an. Qualifikationen: GAMMA, Happy Panda Trainerin, AVE- Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung.

Amaya Santos Contreras lebt und arbeitet in Mülheim an der Ruhr.

Beatrice Lochner

Beatrice Lochner ist seit vielen Jahren Dozentin an der Fachakademie für Sozialpädgogik München-Giesing. Daneben gibt sie Psychomotorikkurse für Kinder und Kletterkurse für Kinder und Jugendliche. Ihr Anliegen ist es, die Achtsamkeit in die Ausbildung zur Erzieher*in grundlegend zu integrieren. 2022 hat sie die Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung beim AVE Institut abgeschlossen. Sie bietet Kurse für Achtsamkeit in der Ausbildung zur Erzieher*in.

Beatrice Lochner lebt und arbeitet in Ebenhausen bei München.

Susanne Dannhorn

Susanne Dannhorn ist Grundschullehrerin und seit über 20 Jahren in der Lehrer*innenausbildung tätig. Sie ist Absolventin des GAMMA-Programms, ist Happy Panda-Trainerin und hat 2021 die AVE-Weiterbildung abgeschlossen. Für das AVE Institut arbeitet sie mit an der Weiterentwicklung des Curriculums der AVE Weiterbildung und ist Co-Dozentin der Gruppe, die im Januar 2023 beginnt.

Susanne Dannhorn lebt in Duisburg.

Daniel Kaufhold

Seit seinem Studium der Philosophie, Mathematik und Interkulturellen Bildung arbeitete Daniel Kaufhold an verschiedenen Bildungseinrichtungen im In- und Ausland. Er hat Weiterbildungen des Mindfulnessinschoolsproject und AiSCHU bei Vera Kaltwasser sowie 2021 die AVE Weiterbildung abgeschlossen. Der Schwerpunkt seines Angebots sind Achtsamkeitskurse für pädagogisches Personal auf englisch und deutsch.

Daniel Kaufhold lebt und arbeitet in Berlin.

Christiane Dörr

Christiane Dörr hat aufgrund ihrer 35-jährigen Unterrichtstätigkeit als Gymnasiallehrerin (i.R.) großen Einblick in das System Schule mit seinen vielfältigen Einflussfaktoren. Ihre eigene langjährige Achtsamkeits- und Meditationspraxis (Yoga, Qi Gong, Zen) hat es ihr ermöglicht, den zunehmenden Anforderungen im schulischen Kontext begegnen zu können. Wie wertvoll die Haltung der Achtsamkeit gerade im komplexen Beziehungsumfeld der Schule ist, möchte sie gerne weitergeben. Sie bietet Fortbildungen und Workshops für Lehrer*innen und begleitende Angebote zum Kurs „Achtsame 8 Wochen“ von Vera Kaltwasser.

Christiane Dörr lebt und arbeitet in Bad Wimpfen bei Heilbronn.

Claudia Hess 

Claudia Hess ist Gymnasiallehrerin. Sie ist ausgebildete MBSR-Lehrerin, zertifiziert in AiSCHU bei Vera Kaltwasser und Absolventin der AVE-Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung. Sie unterrichtet Achtsamkeit für Erwachsene und Kinder/ Jugendliche und begleitet Pädagog*innen und Eltern auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit und (Selbst-)Mitgefühl.

Claudia Hess lebt und arbeitet in Linden bei Gießen.

Anna-Leena Bahrmann

Anna-Leena Bahrmann ist Studienrätin am Gymnasium (Geschichte, Latein, Philosophie), Fachseminarleiterin im Vorbereitungsdienst (Referendariat); Yogalehrerin und Yogadozentin (IKT Schweiz). Als ausgebildete Achtsamkeitstrainerin gibt sie Achtsamkeitskurse für Lehrer*innen sowie Yoga- und Meditationskurse für Jugendliche und junge Erwachsene.

Angebote: Einführung in Techniken aus der Achtsamkeitspraxis für Lehrerinnen und Lehrer und anderes pädagogisches Personal von Schulen. 

Anna-Leena Bahrmann lebt und arbeitet in Berlin.

Annette Gieß

Annette Gieß ist seit über 25 Jahren Lehrerin. Sie hat eine langjährige Achtsamkeits- und Meditationspraxis und beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv (und aus vollem Herzen) mit verschiedenen Möglichkeiten der Vermittlung von achtsamkeitsbasierten Methoden im Kontext Bildung und darüber hinaus. Sie ist MBSR- und MSC-Lehrerin und Referentin für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung (AVE). Weitere Zertifizierungsausbildungen: GAMMA, Schulfach Glück, Achtsame 8 Wochen sowie bei Mindful Schools und Mindfulness in Schools (Dot Be). Durch Angebote rund um die Themen „Achtsamkeit“ und „Selbstfürsorge“ möchte sie Pädagog*innen in ihrer (Selbst-)Wirksamkeit unterstützen. 

Annette Gieß lebt und arbeitet in Lübeck.

Sarah Dennard

Sarah Dennard arbeitet als freie Mental Health Coachin und unterstützt Lehrkräfte dabei, Stress und Herausforderungen gelassen zu begegnen, indem sie ihre mentale Gesundheit stärkt. Außerdem hilft sie Pädagog*innen mit ihrer Expertise, ihren Tipps und nützlichen Übungen in dem Prozess, Achtsamkeit und eine gelungene Beziehung mit ihren Schulklassen zu leben und zu etablieren. Ihr Angebot: Burnout Therapeutin, Achtsamkeits- und Resilienztrainerin, Kinder- und Jugendyoga-Lehrerin.

Sarah Dennard ist in Hamburg und Darmstadt tätig.

Johanna Pohlmann

Johanna Pohlmann integriert die wertvolle Praxis der Achtsamkeit in ihre Arbeit sowohl mit Schüler*innen- und Lehrer*innengruppen als auch freiberuflich im Schüler*innencoaching. Seit 2022 begleitet sie im Rahmen von „Gute Gesunde Schule“ des Landesinstitutes in Hamburg zwei Schulen auf dem Weg der Implementierung von Achtsamkeit in der Theorie und Praxis. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Arbeit ist das Embodiment. Sie ist ausgebildet als tiefenpsychologisch fundierte Körperpsychotherapeutin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Theaterpädagogin, Lehrerin für die Sekundarstufen I + II und als Coach für Schüler*innen.

Johanna Pohlmann lebt und arbeitet in Hamburg.

Sonja Jansen

Sonja Jansen ist Dipl. Sozialpädagogin und arbeitete viele Jahre als Kita-Leiterin in der integrativen Arbeit. Seit 2020 begleitet sie Teams und Eltern in selbstständiger Tätigkeit. Die Bedeutung von Achtsamkeit, Beziehungskompetenz und Empathie sowie Selbstmitgefühl sind ein Grundstein in ihrer Arbeit. Sie hat Angebote für das Thema „Achtsamkeit und Selbstmitgefühl in der Erziehung und frühkindlichen Bildung“ für Eltern und pädagogische Fachkräfte und bietet Prozessbegleitung und Fortbildungen für Kita-Teams an, sowie Elternkurse in MCP- Mindful Compassionate Parenting.

Sonja Jansen lebt und arbeitet in Hamburg.

Katrin Trageser

Katrin Trageser ist Lehrerin an einer Ganztagesgrundschule und arbeitet als Achtsamkeitslehrerin für Kinder und Jugendliche (AmiKi, Happy Panda, Lieblingsfach). Sie ist MCP-Teacher und Referentin für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung. Sie hat eine langjährige eigene Achtsamkeits- und Yogapraxis. Die Vermittlung von Achtsamkeit und Selbstmitgefühl an Kinder und Jugendliche als auch an Eltern und pädagogisches Personal in Kitas und Schulen ist ihr Herzensthema. Sie bietet hierzu Kurse, Workshops und Veranstaltungen auf Anfrage an.

Katrin Trageser lebt und arbeitet in Karlsruhe.

Christiane Heinz

Christiane Heinz ist Lehrerin für Sonderpädagogik und arbeitet an einer Förderschule. 2019 absolvierte sie die Weiterbildung AiSCHU bei Vera Kaltwasser in Berlin. 2021 schloss sie die Zusatzqualifikation zur Referentin für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung beim AVE Institut ab. Sie unterrichtet Achtsamkeit für Schüler*innen und Kolleg*innen.

Christiane Heinz lebt und arbeitet in Mechernich bei Bonn.

Mathias Gugel

Mathias Gugel bringt neben einer fundierten Ausbildung als Dipl. Päd., MBSR-Lehrer und zertifizierter Facilitator, langjährige praktische Erfahrungen als ehem. Erzieher, AKiJu-Mitarbeiter und selbstständiger Achtsamkeitslehrer in seine Arbeit ein.
Er ist fasziniert davon, gemeinsam einen achtsamen Erfahrungsraum zu schaffen, in dem die Bewusstwerdung des Gegenwärtigen ebenso wie das Erkennen zukünftiger Möglichkeiten entstehen können. Mit Mitarbeiter*innen aus Unternehmen ebenso wie mit Lehrer*innen und Erzieher*innen arbeitet er zu den Schwerpunkten achtsame Teamkultur und achtsame Kommunikation. Er leitet regelmäßig achtsame Runden im Kollegium einer Berliner Grundschule sowie zweitägige Achtsamkeitsseminare für Erzieher*innen eines Berliner Kitaverbandes. 

Mathias Gugel lebt und arbeitet in Berlin.

Anne Dahl

Anne Dahl war Lehrerin für Deutsch, Französisch und Spanisch. Nach langjährigen Aufenthalten in den USA und in Frankreich, arbeitete sie zuletzt am Oberstufen-Kolleg Bielefeld, wo sie auch bereits MBSR-Kurse für Lehrer*innen und Achtsamkeitseinheiten für Schüler*innen unterrichtete. Sie arbeitet als Referentin für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung und Kursleiterin für MBSR , MBCL, MSC, AiSCHU (Achtsamkeit in Schulen), TAA (Training Achtsamkeit am Arbeitsplatz).

Anne Dahl lebt und arbeitet in Berlin.

Urte Thölke

Urte Thölke studierte Betriebswirtschaft und ist heute Trainerin und Mentorin für Achtsamkeit sowie Selbst-/ Mitgefühl. Sie unterrichtet sowohl in Großkonzernen als auch an Bildungseinrichtungen, in Elterngruppen und Organisationen des öffentlichen Lebens. Ihr Herz schlägt für die Praxis der Achtsamkeit sowie wissenschaftliche Hintergründe, um darüber Menschen gerade in der heutigen Zeit wieder in Verbindung mit sich selbst sowie mit anderen zu bringen. Basierend auf ihren Erfahrungen eröffnet dies einen Raum, die individuelle Intuition und Zuversicht wahrzunehmen, und daraus das persönliche Miteinander sowie die Zukunft unseres Planeten aktiv zu gestalten. Sie arbeitet als Achtsamkeitstrainerin (Kurse, Workshops, individuelle Formate), Professional Coach, Keynote Speaker.

Urte Thölke lebt in Walldorf bei Heidelberg.

Katja Ehring

Katja Ehring ist als Dipl. Sozialarbeiterin schwerpunktmäßig in der Kinder- und Jugendhilfe tätig. Für das Thema „Achtsamkeit und Haltung in der Schulsozialarbeit“ ist sie an der FH Dortmund im Fachbereich angewandte Sozialwissenschaften als Lehrbeauftragte tätig. Die Achtsamkeits- und Naturpädagogin bringt seit einigen Jahren mit ihrem Projekt „FLOW – Achtsamkeit & Natur in Schule und Erziehung“ Projekte ins Bildungswesen. 2021 hat sie die AVE-Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrer*innenbildung abgeschlossen.

Katja Ehrig lebt in Duisburg.

Patricia Schwarzkopf

Patricia Schwarzkopf unterrichtet seit über 25 Jahren an Grund- und Gemeinschaftsschulen, wo ihre Expertise in Achtsamkeit Anwendung findet. Sie unterrichtet Erwachsene und Kinder, begleitet Schulen, Eltern und Familien und leitet Workshops für Pädagog*innen an der Universität Flensburg. Sie ist Achtsamkeitslehrerin (MBSR und MCP) und GfK-Lehrerin, und bietet Lehrgänge, Workshops und Vorträge für mehr Klarheit, Ruhe und Präsenz.

Patricia Schwarzkopf lebt und arbeitet in Flensburg.

Christiane Kuhlmann

Christiane Kuhlmann (Oberstudienrätin i.R.) hat über 37 Jahre an unterschiedlichen Schulformen des beruflichen Schulwesens unterrichtet. Als Theaterpädagogin ist sie sowohl in der Berufsschule als auch am Gymnasium im Unterricht und mit freien Projekten tätig gewesen. Beratungsarbeit in Sucht- und Gewaltprävention und die Beratung von Schulen in Gesundheitsprävention begleitete ihr gesamtes Arbeitsleben. Zur eigenen Gesunderhaltung gehören Tai Chi Chuan, Qi Gong und Meditation seit über 35 Jahren zur täglichen Praxis. Sie möchte Achtsamkeit, Beziehungsfähigkeit und Kreativität weiterhin im Bildungsbereich fördern.

Christiane Kuhlmann lebt und arbeitet in Mühltal bei Darmstadt.

Bettina Adler

Bettina Adler arbeitet in der universitären Achtsamkeitsforschung mit dem Schwerpunkt Gesundheitsförderung und Professionalisierung von Pädagog*innen. Sie ist seit 30 Jahren Achtsamkeitspraktizierende und hat 2021 die AVE-Weiterbildung abgeschlossen. Sie betreibt empirische Achtsamkeitsforschung in den Bildungswissenschaften und bietet ein individuell abgestimmtes, bedarfsgerechtes und erfahrungsbasiertes Achtsamkeitstraining.

Bettina Adler lebt und arbeitet in Essen.

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie sich für die Weiterbildung interessieren!

Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns einfach eine Email an Carola.Sieglin@ave-institut.de oder rufen Sie uns an unter 030-959 99 71 58.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • AVE Weiterbildung: skynesher / gettyimages
  • Carola Sieglin: Kareen Kittelmann
  • Stuhlkreis Erwachsene: fototapety / AdobeStock
  • Retreathaus Berghof: © Retreathaus Berghof e.V.
  • Helle Jensen: Rui Camilo
  • Susanne Krämer: Christian Hüller
  • Helga Luger-Schreiner-low-rund: Rui Camilo
  • Dörte Westphal: Rui Camilo
  • Miriam Luthe-low-rund: Rui Camilo
  • Vera Kaltwasser: Rui Camilo
  • Nils Altner: Rui Camilo
  • Robin Menges: Angelika Jaud
  • Corina Aguilar-Raab-low-rund: Rui Camilo
  • Susanne Dannhorn: privat
  • Amaya Santos Contreras: privat
  • Beatrice Lochner: privat
  • Daniel Kaufhold: privat
  • Christiane Dörr: privat
  • Claudia Hess: privat
  • Anna-Leena Bahrmann: privat
  • Annette Gieß: privat
  • Sarah Dennard: privat
  • Johanna Pohlmann: privat
  • Sonja Jansen: privat
  • Katrin Trageser: privat
  • Christiane Heinz: privat
  • Mathias Gugel: privat
  • Anne Dahl: privat
  • Urte Thölke: privat
  • Katja Ehring: privat
  • Patricia Schwarzkopf: privat
  • Christiane Kuhlmann: privat
  • Bettina Adler: privat