PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

Unser Anliegen

Das Institut für Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement (AVE Institut) möchte Impulse für den Bildungsbereich geben, damit Achtsamkeit und Empathie Teil der Schulkultur werden.

Als gemeinnützige Organisation arbeiten wir unabhängig und bieten Informationen, unterstützen die Bildung von Netzwerken und vermitteln Weiterbildungsmöglichkeiten.

Unsere Vision: eine neue Bewusstseinskultur im Bildungsbereich mit dem Ziel von mehr Verbundenheit und Engagement.

Foto Arme

Geschichte und Entwicklung des AVE Institutes

„Ich möchte Schule wieder zu einem glücklichen Ort machen, an dem mit Freude und Begeisterung gelernt und gelehrt wird. Ich möchte, dass Verbundenheit und Gemeinschaft wieder wichtig sind“ – Mit dieser Vision traf sich Hanna Paulmann, Gründerin des AVE Institutes, 2018 mit Tobias Röder in Berlin.

Im Fokus des Treffens stand der Vorschlag, eine Achtsamkeits-Initiative für den Bildungsbereich und damit verbunden eine Multiplikator*innen-Weiterbildung ins Leben zu rufen. Tobias Röder, Vater eines Schulkindes und selbst schon lange in der Achtsamkeitspraxis verwurzelt, war begeistert von der Idee und sagte zu – ohne zu ahnen, wie sich diese Idee noch weiter entwickeln würde.

Als Geschäftsführer brachte er das Institut auf den Weg, sprach mit vielen Menschen aus den Bereichen Achtsamkeit und Bildung, begann zusammen mit Pionier*innen und Expert*innen mit der Entwicklung der „AVE-Weiterbildung für achtsamkeitsbasierte Lehrkräftebildung“ und etablierte die sogenannte „Mittwochspraxis“, bei der Pädagog*innen sich regelmäßig online treffen und Input von Expert*innen bekommen.

Ich möchte, dass Verbundenheit und Gemeinschaft in Schulen wieder wichtig sind.

Bald kam die erfahrene Journalistin Birgit Stratmann (Netzwerk Ethik heute) dazu und betreute den ersten Webauftritt des Institutes und 2020 dessen Umwandlung in das „Portal für Achtsamkeit in der Pädagogik“. „Es soll eine lebendige Seite sein, auf der Interessierte Ressourcen, Inspirationen und Angebote finden“ – so der Wunsch von Hanna Paulmann.

Im April 2022 hat Dr. Nina Bürklin Tobias Röder abgelöst und die Geschäftsführung übernommen. Sie verantwortete zuletzt die europaweite Kommunikation von Mind & Life Europe und ist als zertifizierte Therapeutin für Logotherapie & Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl selbstständig in ihrer eigenen Praxis in München tätig. Ihre Expertise in den Bereichen Marketing und Kommunikation ist für das Institut ebenso hilfreich wie ihre Erfahrungen im Bereich Logotherapie, welche „die geistige Dimension des Menschen in den Blick nimmt und sein existenzielles Streben nach Sinn im Leben als dessen primäre Motivationskraft betrachtet“.

Unterstützt wird Nina Bürklin durch die Geschäftsführer Christoph Spitz (für den Bereich Netzwerk Ethik heute) und Dieter Paulmann, der als Geschäftsführer das Ehepaar Paulmann vertritt.

Die Aktivitäten des AVE Institutes werden privat durch das Gründerehepaar finanziert – eine Versicherung dafür, dass das Institut unabhängig arbeiten und agieren kann.

Vorgeschichte – Okeanos Stiftung für das Meer

Hanna und ihr Mann Dieter Paulmann engagieren sich seit 40 Jahren für den Meeresschutz und für den Kulturbereich. Hanna Paulmann war 25 Jahre in der Deutsch-Indischen Gesellschaft tätig, u.a. als Vorsitzende.

Mit der Okeanos – Stiftung für das Meer im Pazifik engagierte sich Dieter Paulmann u.a. für die Etablierung nachhaltigen Seetransportes zur Versorgung lokaler Inselgemeinschaften. Auch hier investiert er sein Privatvermögen.

Vakas

Im Laufe der Jahre sind zahlreiche Projekte verwirklicht worden, bei denen es um den Schutz der Meere geht. Darunter zum Beispiel die Entwicklung und den Bau einer Flotte von sieben Polynesischen Katamaranen nach traditionellem Vorbild, den Vaka Moanas, die sich 2011 auf eine zweijährige Pazifik-Reise namens „Te Mana o Te Moana“ begaben. Ein anderes herausragendes Projekt war die Produktion des Dokumentarfilms „Racing Extinction“, ein alarmierender Film über das Artensterben.

Seit 2021 hat sich der Fokus der Stiftung neu ausgerichtet, nämlich auf die Sensibilisierung, Involvierung und Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Bereich Meeres- und Klimaschutz mit der Jugendinitiative ‚Waves of Action‘.

Achtsamkeit und Mitgefühl helfen uns zu verstehen und zu fühlen, wie sehr wir miteinander verbunden sind.

Ziele und Nachhaltigkeit der Arbeit des AVE Institutes

Mit der Gründung des AVE Institutes 2018 sollte das Engagement der Paulmanns erweitert werden – hin zu einem Projekt, das hilft eine neue Bewusstseinskultur und mehr Verbundenheit in der Gesellschaft zu fördern.

So kam es zu der Idee, die seit ca. 15 Jahren auch in Deutschland populär gewordene Achtsamkeitspraxis in einen größeren Zusammenhang zu stellen: „Das Ziel ist, dass Menschen verstehen und fühlen, wie sehr wir alle miteinander und mit der Natur verbunden sind. Achtsamkeit und Mitgefühl helfen uns das zu sehen – und fördern ein prosoziales, bewusstes Handeln des Einzelnen und der Gemeinschaft“, sagt die Gründerin.

„Bei der Vermittlung von Achtsamkeit und Empathie bei Kindern anzufangen, ist eine bewusste Entscheidung für eine möglichst nachhaltige und weit gefasste Investition in die Zukunft unserer Gesellschaft.“ Schulen sind Orte, an denen viele Menschen zusammenkommen – Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen, Schulleiter*innen, Erzieher*innen, Eltern und natürlich die Kinder selbst.

Das Engagement des AVE Institutes für Schulen und für die Weiterbildung, Unterstützung und Vernetzung von Pädagog*innen dient letzten Endes den Kindern, die unsere Zukunft erleben und maßgeblich mitgestalten werden.

blonder Junge

Mögen sie eine glückliche Schulzeit haben, in der ihre Talente gesehen und ihre Potenziale gefördert werden und sie mit dem Gefühl von Stärke und Gemeinschaftssinn in ihr weiteres Leben gehen.

Und mögen sich Pädagog*innen bestärkt und unterstützt sehen bei der Aufgabe. Wir als Gesellschaft sollten ihnen dazu alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellen, ihnen Wertschätzung entgegenbringen und ihnen helfen, das Bildungssystem zu transformieren und anzupassen an die Herausforderungen unserer Zeit.

Lesen Sie hier, welche Vision Hanna Paulmann für das AVE Institut hat – über Achtsamkeit, Verbundenheit und Engagement.

Das sind wir – Team des AVE Instituts

Hanna Paulmann

Hanna Paulmann ist Gründerin und Gesellschafterin der AVE Institut gGmbH. Nach dem Studium der Indologie engagierte sie sich 25 Jahre bei der Deutsch-Indischen Gesellschaft. 2006 gründete sie die Stiftung Denkwerk Zukunft mit. Seit 2010 ist sie im Vorstand der Okeanos-Stiftung für das Meer tätig. Ihr Herzensanliegen ist, Achtsamkeit und Mitgefühl stärker in der Pädagogik zu verankern.

info@ave-institut.de

Dieter Paulmann

Dieter Paulmann ist Geschäftsführer der AVE Institut gGmbH. Der Diplomvolkswirt arbeitete viele Jahre als Vorstandsvorsitzender einer von ihm gegründeten Dienstleistungsfirma. 2006 wurde er Gründungsstifter der Stiftung Denkwerk Zukunft. Er engagiert sich seit vielen Jahren aktiv für den Meereschutz. 2010 gründete er die gemeinnützige Okeanos-Stiftung für das Meer, deren Vorstandsvorsitzender er bis heute ist.

info@ave-institut.de

Dr. Nina Bürklin

Dr. Nina Bürklin ist die Geschäftsführerin der AVE Institut gGmbH. Sie ist promovierte Betriebswirtin und verantwortete zuletzt alle Kommunikationskanäle von Mind & Life Europe – ein Institut, das Wissenschaft und Weisheit zusammenbringt, um positive Veränderungen in der Welt zu bewirken. Bei AVE ist ihre Vision, Menschen darin zu unterstützen, eigene Potenziale zu entfalten und mehr Sinn im Alltag zu entdecken. Als zertifizierte Therapeutin für Logotherapie & Existenzanalyse ist sie zudem selbstständig tätig in ihrer eigenen Praxis in München – ein Ort, an dem sie auch die Nähe zur Natur, den Bergen und Seen, genießt.

nina.buerklin@ave-institut.de

Birgit Stratmann

Birgit Stratmann ist Redakteurin für Print und Web, u.a. hat lange Jahre für Greenpeace e.V. gearbeitet. Sie hat das Netzwerk Ethik heute des AVE Instituts mitgegründet und ist dort verantwortlich für das Online-Magazin und die Programmplanung. Sie hat die AVE-Website mitentwickelt und und koordiniert das Weisheitstraining, dessen Neu-Konzeption das AVE Institut unterstützt hat. 2020 hat sie das Buch „Die Lust am Guten – Ethik als Quelle für Mut und Inspiration“ herausgegeben.

birgit.stratmann@ethik-heute.org

Tina Baumgartner

Tina Baumgartner ist die Assistentin der Geschäftsleitung des AVE Instituts und unterstützt insbesondere die Arbeit rund um die AVE Events (z.B. Tag der Achtsamkeit, Konferenz Achtsamkeit in der Bildung in Leipzig 2023) und den Film TEACHERS FOR LIFE. Außerdem kümmert sie sich um den Eventkalender der AVE Website. Sie ist Diplom-Betriebswirtin und arbeitete bereits über 10 Jahre für die international tätige Okeanos Stiftung für das Meer, die ebenfalls von den Paulmanns gegründet wurde. Tina lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Darmstadt und engagiert sich ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche.

tina.baumgartner@ave-institut.de

Unsere Expert*innen

Wir arbeiten zusammen mit Pionier*innen und Expert*innen aus dem Feld der Achtsamkeit – darunter Pädagog*innen, Forscher*innen, Buchautor*innen und Dozent*innen. Ihre Expertise fließt ein in die Arbeit des AVE Institutes, beispielsweise bei der Entwicklung der AVE-Weiterbildung oder in den Artikeln auf dem Portal.

Helle Jensen

Helle Jensen ist Psychologin, Familientherapeutin und Autorin. Sie hat mit Jesper Juul ein Konzept zur Stärkung von Beziehungskompetenz für Lehrer und Erzieher entwickelt. Mitbegründerin der „Dänischen Gesellschaft zur Förderung der Weisheit bei Kindern“. Leiterin des Programms „Empathie trainieren“. Empathie macht Schule

Susanne Krämer

Susanne Krämer ist Autorin, Dozentin und MBSR-Lehrerin. Sie hat am Zentrum für Lehrer*innenbildung und Schulforschung der Universität Leipzig den Bereich Kommunikation aufgebaut und leitet dort das Projekt ABiK, Achtsamkeit in der Bildung und Hoch-/Schulkultur“. Susanne Krämer hat die Weiterbildung Wache Schule entwickelt, an der Entwicklung der AVE Weiterbildung mitgearbeitet und ist hier als Dozentin tätig.

Dörte Westphal

Dörte Westphal ist Referentin und Projektleiterin für “Mit Kindern wachsen” und Arbor Seminare im Bereich Achtsamkeit und achtsames Selbstmitgefühl. Grund- und Hauptschullehrerin, Montessori-Pädagogin. Seminarleiterin und Referentin für Montessoripädagogik sowie  2014 Ausbildung zur MSC-Trainerin bei Chris Germer. www.doertewestphal.de

Karlheinz Valtl

Dr. Karlheinz Valtl entwickelte und leitet das Projekt Achtsamkeit in Lehrer*innenbildung und Schule (ALBUS). Er lehrt seit 1994 Bildungswissenschaft an der Universität Wien. Darüber hinaus ist er Mit-Entwickler und wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs Achtsamkeit in Bildung, Beratung und Gesundheitswesen und Autor zahlreicher Veröffentlichung zur Pädagogik der Achtsamkeit. Für das AVE Institut hat er das Curriculum der AVE Weiterbildung mitentwickelt.

Julian Wildgruber

Julian Wildgruber hat den Film des AVE Instituts, Teachers For Life, mitentwickelt und -realisiert. Gründer der Change-Agentur „MadeVision”, Regisseur und Trainer für Mindful Leadership & MBSR. 2012-15 realisierte er den internationalen Kinodokumentarfilm “From Business to Being” – zu der Frage, wie wir in Zukunft leben und arbeiten wollen. Zu seiner Website

Robin Menges

Robin Menges ist Gründerin und fachliche Leitung der Int. Gesellschaft für Beziehungskompetenz (igfb.org). Sie ist Klinische und Gesundheitspsychologin, Familien- und Paartherapeutin (Juul, Jensen, dfti.dk), Supervisorin und Autorin. In ihrer Arbeit integriert sie Achtsamkeit sowie Körper- und Bindungstherapeutische Ansätze (nach Thomas Harms). www.robin-menges.at

Susanne Dannhorn

Susanne Dannhorn ist Grundschullehrerin und seit über 20 Jahren in der Lehrer*innenausbildung tätig. Sie ist Absolventin des GAMMA-Programms, ist ausgebildete Happy Panda-Trainerin und hat 2021 die AVE-Weiterbildung abgeschlossen. Für das AVE Institut hat sie am Curriculum der AVE Weiterbildung mitgearbeitet und ist hier seit 2023 auch als Dozentin tätig.

Mag. Helga Luger-Schreiner

Helga Luger-Schreiner leitet in Kooperation mit der Bildungsdirektion Wien das Projekt Achtsame Schule (PAS) an der Universität und hat den Masterlehrgang zur Achtsamkeit an der KPH Wien/Krems mitentwickelt. Sie ist Lehrerin für Selbstmitgefühl (MSC), Kunstpädagogin, Montessori-Pädagogin. Auf der Lernplattform des AVE Institutes bietet sie einen Online-Kurs zur Praxis des Selbstmitgefühls an. Zusammen mit Nils Altner leitet sie 2023 das Vertiefungsmodul der AVE Weiterbildung. Mehr über sie auf ihrer Website.

Lienhard Valentin

Lienhard Valentin ist Gründer des Vereins Mit Kindern wachsen, des Arbor Verlags und des Veranstalters Arbor Seminare. Manchmal wird er als „Achtsamkeitshebamme“ bezeichnet, da er durch seine Arbeit und sein Wirken die Achtsamkeitsbewegung in Deutschland maßgeblich beeinflusst hat. Er ist Autor diverser Bücher, darunter „Die Kunst, gelassen zu erziehen“ und „Die Kraft des Selbstmitgefühls“. Er hat zwei Kinder und lebt in Vorarlberg. Mehr auf seiner Seite.

Tatini Petra Schmidt

Tatini Petra Schmidt unterrichtet achtsamkeits- und mitgefühlsbasierte Programme seit 2008 (MBSR und MSC). Sie ist aktiv in der Bildungs- und Unternehmenswelt und hat jahrelang angehende Heilpraktiker*innen in die Selbständigkeit hinein begleitet. Sie ist Lehrbeauftragte für Achtsamkeit an der Bergischen Universität Wuppertal am Institut für Bildungsforschung im Fachbereich Mehrsprachigkeit in der Schule und ist im Vorstand des Berufsverband der MBSR-MBCT-Lehrer*innen und beim EAMBA Dachverband. Sie lebt in Köln. Mehr auf ihrer Seite.

Christine Ordnung

Christine Ordnung ist Leiterin und Gründerin des Deutsch-Dänischen Instituts für Familientherapie und Beratung (ddif), das sich an die pädagogische und therapeutische Haltung von Jesper Juul anlehnt. Mitglied des dänischen Psychotherapeutenverbands. Sie arbeitet auch als Supervisorin, Beraterin und Fortbilderin in pädagogischen und therapeutischen Einrichtungen.

Dr. Corina Aguilar-Raab

Dr. Corina Aguilar-Raab koordiniert das SEEL-Programm in Deutschland. Sie hat eine Professur für Klinische Psychologie, Interaktions- und Psychotherapieforschung an der Universität Mannheim (Fakultät für Sozialwissenschaften),ist Paar- und Familientherapeutin und ausgebildete Trainerin für CBCT® Cognitively-Based-Compassion-Training.

Dr. Nils Altner

Dr. Nils Altner ist Bildungs- und Gesundheitswissenschaftler, Autor. Er hat Projekt-, Forschungs- und Lehraufträge u.a. an der Universität Duisburg-Essen, der Harvard Medical School und der Norwegian University of Science and Technology. Nils Altner hat die Weiterbildung GAMMA entwickelt, an der Entwicklung des Curriculums der AVE Weiterbildung mitgearbeitet und ist hier auch als Dozent tätig. Mehr Infos auf seiner Website.

Dominik Weghaupt

Dominik Weghaupt ist Gymnasiallehrer und MBSR-Lehrer. Im Kontext Schule arbeitet er mit unterschiedlichen achtsamkeitsbasierten Formaten (dotb, SEEL) und gibt seine Erfahrungen auch in der Lehrer*innenfortbildung weiter. Im Zuge seiner Promotion untersuchte er den Zusammenhang zwischen Achtsamkeit und pädagogischer Professionalität. Dominik Weghaupt hat am Curriculum der AVE-Weiterbildung mitgewirkt.

Mirjam Luthe

Mirjam Luthe unterrichtet international als zertifizierte MSC (Mindful Self-Compassion)-Lehrerin, arbeitet als MBSR- und Yogakursleiterin, und ist zertifizierte „Awake in the Wild“-Lehrerin. Im Schulkontext integriert sie Inhalte des Mindful Schools Curriculums und Elemente der Selbstmitgefühlspraxis. Mirjam kombiniert achtsamkeitsbasierte Interventionen mit 15 Jahren Erfahrung in der Beratung in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit und mit engagierter Dharma-Praxis, u.a. für das CMSC, UC Irvine und das Monviso Institute. Mirjam war an der Erarbeitung des Curriculums seit Beginn beteiligt. Mehr auf ihrer Seite.

Vera Kaltwasser

Vera Kaltwasser, Oberstudienrätin, Theaterpädagogin und Autorin, ist in der Lehrerfortbildung tätig. Ausgebildete MBSR-Lehrerin. Weitere Ausbildungen: Qigong und Freiburger Lehrercoaching (Prof. Bauer). Sie hat das Rahmencurriculum AiSchu entwickelt und bietet dazu eine Weiterbildung an. Auf der AVE Lernplattform bietet sie Pädagog*innen mit einem 8-wöchigen Online-Kurs einen Einstieg in das Thema Achtsamkeit. Mehr über Vera auf ihrer Seite.

App-Icon-stoerer

Neu: Unsere App

lesen, vernetzen, lernen

Newsletter-Icon-mit-bg

Unser Newsletter

aktuelle Themen 1x im Monat

App-Icon-stoerer

Neu: Unsere App

lesen, vernetzen, lernen

Newsletter-Icon-mit-bg

Unser Newsletter

aktuelle Themen 1x im Monat

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • Arme am See: Ümit Bulut Unsplash
  • Okeanos Vakas: Murray-Watson
  • Hanna Paulmann: Rui Camilo
  • Dieter Paulmann: Rui Camilo
  • Nina Bürklin: privat
  • Birgit Stratmann: privat
  • Tina Baumgartner: privat
  • Helle Jensen: Rui Camilo
  • Susanne Krämer: Christian Hüller
  • Dörte Westphal: Rui Camilo
  • Karlheinz Valtl: Rui Camillo
  • Julian-Wildgruber: Foto: privat
  • Robin Menges: Angelika Jaud
  • Susanne Dannhorn: privat
  • Helga Luger-Schreiner-low-rund: Rui Camilo
  • Lienhard Valentin: Arbor Verlag
  • Christine Ordnung: Privat
  • Corina Aguilar-Raab-low-rund: Rui Camilo
  • Nils Altner: Rui Camilo
  • Dominik Wegehaupt: privat
  • Miriam Luthe-low-rund: Rui Camilo
  • Vera Kaltwasser: Rui Camilo