Herbst Wald

Dem inneren Kompass folgen

Eltern dürfen sich von Expertenmeinungen und Idealen lösen und sich mehr nach dem eigenen inneren Kompass ausrichten. Berenice Boxler beschreibt Achtsamkeit als einen Weg zu sich selbst und zu diesem Gefühl von Stimmigkeit: das bin ich, und so möchte ich sein.

PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

Kinder brauchen eine sichere Basis und einen sicheren Hafen. Sie müssen sich geborgen und aufgehoben fühlen, um sich spüren zu lernen. Wer bin ich? Was kann ich? Wo werde ich beschützt? Und sie müssen die Welt entdecken dürfen und bei Bedarf zurückkehren können zum Auftanken und neue Kraft sammeln für die nächste Abenteuerreise.

Spielen und essen, laufen lernen, Schulaufgaben, Geschwisterstreits – das Leben als Kind ist wunderschön, spannend und immer wieder enorm herausfordernd. Es gibt so viel zu entdecken und so viel zu verarbeiten!

Geburt – und dann?

Als ich Mutter eines absoluten Wunschkindes wurde, das zudem kerngesund war, dachte ich, das Schwerste sei vorbei. Mitmenschen und Bücher erzählten von Schwangerschaft und Geburt, alles war so strukturiert, und ich habe es geschafft. Und dann?

Dann folgten die Erfahrungen, über die keiner sprach. Körperliche Herausforderungen und Veränderungen, konstante Erschöpfung und das Kämpfen mit inneren Bildern vom Leben und von den Gefühlen einer Mutter, die nicht der Realität entsprachen.

Irgendwie hatte meine Tochter bei der Geburt das Handbuch vergessen, und all mein Wissen und meine Anstrengung nutzten mir nichts mehr. Schwimmen und strampeln, ohne die Richtung zu kennen. Wo kamen nur diese Gedanken her? Und diese intensiven Gefühle, die sich so falsch anfühlten?

Dann zeigte mir die Achtsamkeitspraxis, dass es möglich ist, sich von sogenannten Experten und Idealvorstellungen zu lösen und meinen eigenen inneren Kompass zu erspüren. Dieser Kompass, den wir alle haben und den wir im Laufe unseres Erwachsenenlebens mehr und mehr mit Gewohnheiten, Denk- und Handlungsmustern überlagern, bis wir ihn manchmal kaum noch erahnen können.

Achtsamkeit ist der Weg zu sich selbst, der Weg zum inneren Kompass des Lebens, zu diesem Gefühl von Stimmigkeit: das bin ich, und so möchte ich sein. Und vor allem: so möchte ich in Beziehung zu meinem Kind sein.

Mensch sein – nicht mehr und nicht weniger

Wenn wir diese Wunder namens Kinder in die Welt begleiten dürfen, dann ist es wichtig, sich nicht selbst zu verlieren. Alles, was wir erleben, macht etwas mit uns. Und Kinder, egal welchen Alters, haben die Gabe, alle unsere verborgenen roten Knöpfe zu drücken. Sie möchten wissen, was es bedeutet, zu leben. Sie möchten wissen, was es bedeutet, Mensch zu sein.

Und sie möchten wissen, wie man als Mensch mit Traurigkeit, mit Enttäuschung, mit Freude und mit Frustration umgeht. Dem inneren Kompass zu folgen bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als Mensch zu sein. Als Menschen haben wir die Grundbedürfnisse von Verbundenheit, von Miteinander, von Zusammenhalt.

Je mehr wir unserem inneren Kompass folgen, desto mehr können wir das verwirklichen, was uns Menschen ausmacht: Fürsorge und Selbstfürsorge, Gefühle fühlen und Beziehungen stärken und nach einem Konflikt wieder reparieren, miteinander kommunizieren und füreinander da sein, auch und ganz besonders, wenn es schwierig ist.

All das können wir den Kindern zeigen, vorleben, mit ihnen erleben und ihnen damit den Weg ins Leben bereiten: als Hafen, in welchem sie immer willkommen sind.

Den inneren Kompass wiederentdecken

Folgen wir unserem inneren Kompass und richten uns immer wieder nach diesem aus, z.B. in Momenten der Auseinandersetzung und Schwierigkeiten: Wie kann ich bei mir bleiben und die Kontrolle über mein Handeln und Sprechen nicht verlieren? Wie kann ich so sprechen, dass das, was zu sagen ist, auch wirklich ankommt und die Spannung nicht noch weiter verschärft?

In Momenten der Angst und Unsicherheit: Wie erkenne ich, was wirklich ist und was nur das Katastrophenszenario meiner Gedanken? Wie gehe ich mit diesen Gefühlen um?

In Momenten der Überforderung: Wo kann und muss ich mehr auf mich aufpassen, um meine Energie- und Wohlfühltanks gefüllt zu halten?

Und in Momenten des Glücks und der Freude: Wie kann ich diese Augenblicke ganz in mich aufnehmen und mich davon nähren lassen?

Berenice Boxler

 

Im Online Center von Arbor Seminare finden Sie von Berenice Boxler den Online Kurs für Eltern „Folge deinem inneren Kompass – Achtsamkeit für Eltern“.

Berenice Boxler
Berenice Boxler

Berenice Boxler ist Achtsamkeitslehrerin und Autorin in Luxemburg. Auf ihrer Webseite veröffentlicht sie regelmäßig Artikel zum Thema Achtsamkeit. Dort gibt es auch zahlreiche Meditationen (auch speziell für Eltern) zum freien Download. Für das Arbor Online Center hat sie einen Selbstlern-Kurs erstellt: „Ein innerer Kompass – Achtsamkeit für Eltern“.  Mehr Informationen hier

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • Auf dem Weg: Mrsnikon / photocase.de
  • Berenice Boxler: privat