Foto meditierende Frau

SEE Learning – ganzheitliche Bildung

SEE Learning (für soziales, emotionales und ethisches Lernen) ist ein Bildungsprogramm für Lehrer:innen, in dem es darum geht, die persönliche Entwicklung, Mitgefühl und Engagement zu entwickeln. Es wird vom AVE Institut gefördert.

PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

SEE Learning – soziales, emotionales und ethisches Lernen – ist ein Bildungsprogramm für Lehrer:innen, das die persönliche, soziale und systemische Ebene einbezieht. Es geht um die persönliche Entwicklung, Mitgefühl, Engagement und das Kultivieren menschlicher Werte.

Das Programm umfasst drei Bereiche: (1) die persönliche, (2) die soziale und (3) die systemische Ebene mit dem Fokus auf dem Selbst, also die persönliche Entwicklung, auf die anderen sowie auf die Gemeinschaft bzw. die Gesellschaft. 
Innerhalb dieser drei Bereiche kommen jeweils drei essentielle Fähigkeiten zum Einsatz:  Aufmerksamkeit und Selbstwahrnehmung,  Mitgefühl und Engagement.

Das Curriculum von SEEL umfasst folgende Bereiche und wird für die Grund-, Mittel- und Oberstufe und für die Hochschule entwickelt:

  • Ein mitfühlendes Klassenzimmer bzw. eine mitfühlende Unterrichtsatmosphäre schaffen
  • Resilienz aufbauen und stärken
  • Aufmerksamkeit und Selbstwahrnehmung stärken
  • Emotionen steuern und regulieren
  • Über- und voneinander lernen
  • Mitgefühl für sich selbst und andere
  • Wir sind alle im gleichen Boot

Das Bildungsprogramm wurde vom Center for Contemplative Science & Compassion-Based Ethics CCSCBE der Emory Universität (Atlanta, USA) in Zusammenarbeit mit führenden Bildungs-, Erziehungs- und Neurowissenschaftlern entwickelt entwickelt. Die Idee geht u.a. auf den Dalai Lama zurück, um Lehrkräften Methoden anzubieten, mit denen universelle menschliche Werte gezielt kultiviert werden können. SEEL will Kinder und Jugendliche, unabhängig von Religion, Herkunft und Kultur dazu befähigen, mit sich, mit anderen und im gesellschaftlichen Kontext selbstreflektiert, fürsorglich, mitfühlend und verantwortungsvoll umzugehen.

SEEL im deutschsprachigen Raum

In Deutschland ist das Tibethaus Deutschland e.V. dafür verantwortlich, SEEL in Zusammenarbeit mit dem Center for Contemplative Science and Compassion-Based Ethics, CCSCBE, der Emory Universität kultursensibel zu adaptieren, umzusetzen und zu evaluieren. Hier koordiniert Dr. Corina Aguilar-Raab das Programm. Es wird vom AVE Institut gefördert. In der Schweiz ist der Verein „Achtsamkeit Schule Bildung“ Ansprechpartner.

Mehr Infos zu SEEL:

für Deutschland: https://www.see-learning.de/

für die Schweiz: https://www.see-learning.ch/ und http://achtsamkeit-schule-bildung.ch/

Dr. Corina Aguilar-Raab koordiniert das SEEL-Programm in Deutschland. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medizinische Psychologie, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Heidelberg; ausgebildete Paar- und Familien-therapeutin; approbierte tiefenpsychologisch-orientierte Psychotherapeutin und ausgebildete Trainerin für CBCT® Cognitively-Based-Compassion-Training. Mitglied im Aufsichtsrat Tibethaus Deutschland e.V.

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • meditierende Frau: Benjamin Child / Unsplash
  • Corina Aguilar-Raab-low-rund: Rui Camilo