Teenager mit Mütze

Mützen in der Mittelstufe

Ann-Marie Backmann setzt sich ein für eine neue Schulkultur. Mit ihren Schüler*innen geht sie empathisch und klug in Beziehung – hier schreibt sie über den Umgang mit einem provozierenden Teenager.

PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

Mit verschränkten Armen sitzt du da.

Mittelstufe.

Deine Mütze trägst du im Unterricht weiter, scannst mich mit deinen Augen, ob ich es dir wohl verbieten werde.

Ich erlaube dir die Mütze, weil ich ahne, wofür sie steht.

Mitarbeit im Unterricht ist gerade nicht deins, alibimäßig holst du deine Unterlagen raus, oft bleiben sie leer.

Spreche ich dich an, dass du nicht mit deinem Nachbarn sprechen sollst, reckst du beide Hände in die Luft: „Ich hab nix gemacht!“

Manchmal kommst du nach Unterrichtsbeginn herein: „Musste noch was klären“. 5 Minuten später sitzt du an einem anderen Platz als deinem und unterhältst dich mit deinem Freund.

Nein, das lässt mich alles nicht kalt. Im Gegenteil, ich trete auf den roten Teppich, den du mir damit ausrollst, immer wieder drauf. Rege mich auf, werde auch mal laut vor Ärger.

Was ist los mit dir, denke ich.

Je öfter wir uns sehen, desto klarer wird mir: Deine Mütze schützt dich. Ohne sie bist du unsicher.

Du wartest drauf, dass ich dich abstempele, so wie alle anderen Lehrkräfte.

Mache ich aber nicht. Ich sehe nämlich einen Jugendlichen vor mir, der Orientierung sucht und so angenommen werden will, wie er ist. Der Einfluss nehmen will auf Entscheidungen, die ihn betreffen.

Und das gebe ich dir. Bleibe dran, frage, wie es dir geht und helfe dir bei Fragen im Unterricht. Sage dir eindeutig, was ich von dir erwarte. Mache Angebote. Immer wieder.

Zum Geburtstag schenke ich dir eine persönliche Karte. Mit einem besonderen Lied. Ich finde, das passt gut zu dir.

Danke, murmelst du.

Ein paar Tage später erzählst du, wie ungerecht du manche Lehrkräfte findest. Ich höre zu. Dankbar, dass wir langsam aber sicher eine Beziehung aufgebaut haben.

Und dann sehe ich es erst: Du trägst deine Mütze gar nicht mehr.

Ein Anfang ist gemacht.

Ann-Marie Backmann

Ann-Marie Backmann ist Lehrerin, Referentin, Bloggerin, Schulcoach – und Mutter von drei Kindern. Sie unterstützt Lehrer*innen und Eltern als Coach dabei, mehr Wertschätzung und Vertrauen in ihre Beziehungen zu bringen. Weitere Artikel und Angebote für Lehrercoaching finden Sie auf ihrer Seite Beziehungsweise Schule.

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • Teenager mit Mütze: Mr. Niko / photocase
  • Ann-Marie Backmann: privat