Campus Uni Leipzig

Neues Projekt an der Universität Leipzig

Das Projekt „Achtsamkeit in der Bildung und Hoch-/schulkultur“ am Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung der Universität Leipzig startete im Juli 2021 und will Achtsamkeit nachhaltig an der Hochschule verankern.

PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

Das neue Projekt ABiK startete im Juli 2021 in Kooperation mit der AOK Plus. Ziel ist die Entwicklung evidenzbasierter Formate für Lehrende und Studierende und deren nachhaltige Verankerung in der Hochschul- und Schulkultur. Dazu ist der Aufbau einer sachsenweiten Kooperation geplant, eingebunden in die bundesweite Kooperationsplattform „Achtsame Hochschulen in der digitalen Gesellschaft“ und dem Netzwerk „Achtsamkeit in der Bildung“. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Susanne Krämer von der Universität Leipzig stellt das Projekt vor.

Mit Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit braucht es in allen Bereichen der Bildung die Ausbildung übergreifender Kompetenzen: Kooperation, Selbstreflexion, Resilienz und Kreativität. Hier kann Achtsamkeit einen wichtigen Beitrag leisten.

Das Projekt ABiK möchte in der ersten Phase Kurse für Lehrende und Studierende des Lehramts anbieten, dies in der zweiten Phase auf die Lehrer:innenfortbildung ausbauen und über das Lehramt hinaus an weiteren Fakultäten der Universität anbieten.

Die Formate basieren auf dem bekannten Achtsamkeitstraining MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction = Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) des US-amerikanischen Medizinprofessors Jon Kabat-Zinn. Sie wurden bereits im „Thüringer Modellprojekt“ für die spezifischen Bedürfnisse und Anforderungen der Zielgruppen erfolgreich modifiziert und werden an der Universität Leipzig durch äquivalente lehramtsspezifische Formate ergänzt.

Die Lehrenden mit in den Fokus zu nehmen ist ein essentieller Bestandteil des Projekts. Erst wenn die Haltung der Achtsamkeit verkörpert und vorgelebt wird, ist es möglich, die Inhalte weiterzuvermitteln. So wird jeweils in einem Basiskurs die eigene achtsame Haltung entwickelt . Dann werden Kurse zur Weitervermittlung im schulischen Kontext an Schüler:innen angeboten bzw. eine Integration von einzelnen Elementen in die Hochschullehre angestrebt.

Stillepausen auf dem Campus

Wissenschaftliche Evaluation

Neben dem individuellen und sozialen Blickwinkel der Achtsamkeit ist auch der systemische und ökologische Aspekt zentral. Ob mit der Entwicklung von Empathie und prosozialem Verhalten auch eine Lebensphilosophie einhergeht, die gesellschaftliches Engagement und Zusammenhalt in den Vordergrund rückt, ist ein Schwerpunkt der Projektevaluation unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Kunzmann. Sie leitet am Institut für Psychologie auch die Arbeitsgruppe Entwicklungspsychologie.

Schon deshalb ist es vielversprechend, in allen Entwicklungsphasen von der Grundschule bis zur universitären Ausbildung mit der Vermittlung einer achtsamen Haltung zu beginnen.

„Oft begegnen wir dem Vorurteil, dass Achtsamkeit nach Innen führt, sich allein auf das Individuum und sein Innenleben bezieht und vielleicht sogar einer Ich-bezogenen Lebensweise entspricht. Das jedoch ist ein Verständnis, das wir korrigieren möchten, denn die eigene Achtsamkeit ist nach unserem Verständnis ein Schlüssel für Empathie und prosoziales Verhalten und damit für eine Lebensphilosophie, die das „gemeinsame Gute“ in den Vordergrund rückt, mit gesellschaftlichem Engagement und Zusammenhalt einhergeht und dieses fördert“, erklärt Prof. Dr. Kunzmann.

Hier kommen Sie zur Seite des Projekts.

 

Foto Susanne KrämerSusanne Krämer hat die Projektleitung von ABiK übernommen. Sie ist langjährige Achtsamkeitspraktizierende und Dozentin in der Ausbildung zum Experten für achtsamkeitsbezogene Lehrer:innenbildung beim AVE-Institut. Sie ist Koordinatorin des Forschungsnetzwerks „Achtsamkeit in der Bildung. Zu ihrem 2019 erschienenen Fachbuch „Wache Schule – Mit Achtsamkeit zu Ruhe und Präsenz“ konzipierte und leitet sie die Lehrer:innenweiterbildung Wache Schule. Hier finden Sie Beiträge von und mit Susanne Krämer auf dem AVE Portal.

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • Universität Leipzig Campus Augustusplatz Neues Augusteum und Paulinum: Swen Reichhold / Universität Leipzig, SUK
  • Uni Leipzig: Meditierende / Colourbox
  • Susanne Krämer: Christian Hüller