Zwei junge Menschen machen Körper-Übungen

AiSCHU – Achtsamkeit in der Sekundarschule

AiSCHU – Achtsamkeit inder Schule – von Vera Kaltwasser ist ein Rahmencurriculum zur Integration von Achtsamkeit in den schulischen Alltag ab der Klasse 5 bis zum Schulabschluss. Es ist praxisorientiert und wissenschaftlich erforscht.

PORTAL FÜR ACHTSAMKEIT IN DER PÄDAGOGIK

AiSCHU ist ein erfahrungsorientiertes, wissenschaftlich fundiertes Rahmencurriculum für die Implementierung der Haltung der Achtsamkeit in den schulischen Unterricht. Es setzt auf eine nachhaltige Veränderung im Bildungsbereich: Persönlichkeitsentwicklung und Beziehungsfähigkeit sollen einen Raum im schulischen Unterricht bekommen. Achtsamkeit spielt dabei eine Schlüsselrolle.

Im 1. Schritt praktizieren Lehrerinnen und Lehrer selbst kontinuierlich Achtsamkeit, um ihre Resilienz und Beziehungsfähigkeit zu stärken. Nur Lehrer:innen, die die Haltung der Achtsamkeit verkörpern, können authentisch Schüler:innen motivieren, sich selbst und die anderen im Klassenzimmer bewusster wahrzunehmen.

Die Themen sind hier: emotionale Selbstregulation und Impulskontrolle, Aufmerksamkeitssteuerung, Beziehungsfähigkeit, ethische Grundhaltung und eine Schulkultur der Achtsamkeit und gegenseitigen Wertschätzung. Vera Kaltwasser, die das Programm entwickelt hat, sagt dazu:

Ich setze mich für eine Schule ein, in der Lehrer:innen eine werschätzende Beziehung zu den Kindern aufbauen.

Im 2. Schritt unterstützt AiSCHU die Lehrer:innen darin, Achtsamkeit in den täglichen Unterricht von der 5. Klasse bis zum Abitur zu integrieren und die Schüler in ihrer Persönlichkeitsentfaltung zu begleiten. Hier geht es z.B. um Achtsamkeitspausem im regulären Unterricht, Körperorientierte Übungen, Psychoedukation, Ressourcenarbeit und Freude, Kreatives Schreiben, Beziehungsschulung und Achtsamen Dialog.

Vera Kaltwasser hat das Rahmencurriculum AiSCHU ebenso entwickelt wie andere Formate für Lehrkräfte wie „Achtsame Acht Wochen“. Diese wurden mit Studien beforscht: von Prof. Dr. Kohls, Prof. Dr. S. Sauer an der Maximilians-Universität München, Prof. Dr. Sebastian Sauer an der Hochschule Coburg  sowie Dr. Marie Frenkel an der Universität Heidelberg. AiSCHU wurde in zwei Studien wissenschaftlich evaluiert.

Vera Kaltwasser, Oberstudienrätin in Frankfurt, hat AiSCHU als Pilotprojekt 2004 an der  Elisabethenschule in Frankfurt am Main initiiert. Seit 2014 finden finden AiSCHU-Weiterbildungen am Landesinstitut für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung in Hamburg statt, seit 2017 jährlich in Berlin im Rahmen des MBSR- Verbandes sowie und in Frankfurt im Rahmen der staatlichen Lehrerfortbildung.

Infos zu AiSCHU:

Zur Website von Vera Kaltwasser, hier gibt es auch eine Unterseite zu den Forschungsergebnissen.

Zu den Terminen für die AiSCHU-Weiterbildung

Buch von Vera Kaltwasser: Praxisbuch Achtsamkeit, Selbstregulation und Beziehungsfähigkeit als Basis von Bildung, Beltz 2016

Foto Vera KaltwasserVera Kaltwasser, Oberstudienrätin, Theaterpädagogin und Autorin, ist in der Lehrerfortbildung tätig. Ausbildung zur MBSR-Lehrein 2007in den USA, u. a. bei Jon Kabat-Zinn. Weitere Ausbildungen: Qigong und Freiburger Lehrercoaching (Prof. Bauer). Autorin u.a. „Praxisbuchs Achtsamkeit in der Schule, Selbstregulation und Beziehungsfähigkeit als Basis von Bildung“, Beltz 2016, „Persönlichkeit und Präsenz – Achtsamkeit im Lehrerberuf“, Beltz 2018. vera-kaltwasser.de

Bildquellen dieser Seite anzeigen

  • Aischu-Körper-Übung: Jörg-Ladwig/ Vera Kaltwasser
  • Vera Kaltwasser: Rui Camilo